Die drei Pfarrkirchen von Lana

Die drei großen Kirchen von Lana sind wichtige Bezugspunkte für die Bevölkerung von Lana. Die Kapuzinerkirche in Oberlana, die Heilig Kreuzkirche in Mitterlana und die alte Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Niederlana.

Die Pfarrkirche von Niederlana “Maria Himmelfahrt” geweiht am 15. Juli 1492, ist ein schlichter spätgotischer Bau mit einem 79 m hohen, freistehenden Turm. Die große Glocke im Turm zählt zu den bekanntesten Wetterglocken in Südtirol und wurde 1526 von den Gebrüdern Franz und Wenzel Löffler, aus der berühmten Glockengießerdynastie Löffler-Laminger, gegossen. Das Gotteshaus besticht durch sein reiches Netzgewölbe und fein gearbeiteten Maßwerk an den Galerien und der Orgelempore und ist sehr stilrein erhalten geblieben. An der Außenseite des Chores haben sich verschiedene Fresken erhalten. Die beiden Christophorus Darstellungen werden um 1510 bzw. 1530 datiert. Im Innern der Pfarrkirche befindet sich der vielgerühmte gotische Flügelaltar (1503 – 1511) aus der Werkstatt von Hans Schnatterpeck, genannt der Schnatterpeck-Altar. Der imposante Hochaltar (Höhe 14,10 m) besticht durch seinen Figurenreichtum. Allein im Hauptschrein befinden sich 24 Figuren. Die vier Passionsszenen an den Außenseiten der Altarfügel des Schnatterpeckaltars werden dem Dürerschüler Hans Schäufelein, der sich 1507/08 in der Kurstadt Meran aufhielt, zugeordnet. Jedes Jahr zur Fastenzeit wird der Flügelaltar geschlossen.

Die Kapuzinerkirche in Oberlana, gemäß dem Tiroler Kapuzinerbaustil im Jahre 1664 erbaut und den Heiligen Anna und Joachim geweiht samt Kloster und Klostergarten. Die Empore kam erst im Jahre 1867 hinzu ebenso die Orgel von Angelo Agostini, einem Orgelbauer aus Padova. Ein schönes Maria-Hilf-Gnadenbild beherrscht das Kircheninnere. Der Klostergarten der von einer Begrenzungsmauer umzäunt ist fällt durch seine ruhige Ausstrahlung auf. Inmitten des betriebsamen Dorfes erfüllt diese kleine Oase, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, eine wichtige Funktion. Das Fest “Maria Geburt” (8. September) wird in der Kapuzinerkirche von Lana besonders festlich begangen. Schon seit Generationen wird an diesem Tag die Kapuzinerkirche festlich geschmückt und mit einer prunkvollen Prozession würdigt die Bevölkerung das Fest “Maria Geburt”.

Die Pfarrkirche “Heilig Kreuz” wurde während der Kriegsjahre 1938-1943 unter dem damaligen Dekan gebaut. Sie ist die größte Kirche von Lana und befindet sich mitten im Zentrum, neben dem Orden der “Brüder vom Deutschen Haus Sankt Mariens in Jerusalem” – kurz “Deutscher Orden” . Weithin hörbar die große Glocke (6248 kg). Die Pfarrkirche “Heilig Kreuz” wurde dem Stil einer altchristlichen Basilika nachempfunden. Die enorme Höhe des Kirchenschiffes und seine äußerst schlicht gehaltene und gerade mal notwendigste Innenausstattung entsprach wohl der damaligen, kargen, von Not gezeichneten Zeit. Trotzdem oder gerade wegen dieser Schlichtheit strahlt diese große Pfarrkirche eine eigentümliche Stille aus, eine Gelassenheit und Geborgenheit – wohl auch unterstützt durch die vielen bunten Glasfenster durch die die Sonne das Kirchenschiff in ein warmes Licht taucht.