Rezept: Südtiroler Knödelsuppe

Zutaten für 4-6 Personen

500g. 2 Tage altes Weißbrot, 50g. Schnittlauch oder Petersilie,
1 große weiße Zwiebel, 2 Eier, 1 EL Butter, ca. ¼ lt. Milch, Salz,
Pfeffer, Mehl, 200g. Bauchspeck, 1 oder 2 Gemüsewürfel

Zur Zubereitung der Suppe:
Das Weißbrot in kleine Würfel schneiden (1 x 1 cm) und in eine genügend große Schüssel geben. Die Milch gleichmäßig übers Brot und die 2 Eigelbe dazugeben, alles gut vermengen und zugedeckt ziehen lassen. In der Zwischenzeit in einer Bratpfanne einen EL Butter heiß werden lassen, die fein geschnittene Zwiebel und den in Würfel geschnittenen Bauchspeck leicht anbräunen. Den sehr klein geschnittenen Schnittlauch (od. Petersilie) ebenfalls in die Pfanne geben und alles gut verrühren. Vom Herd nehmen und zugedeckt 2–3 Minuten ziehen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Zwiebel-Speck-Kräutergemisch übers Würfelbrot geben und sehr gut vermengen, am besten nimmt man die Hände. 2 lt. Wasser aufsetzen, salzen und 1 oder 2 Gemüsewürfel dazugeben. Sobald die Brühe kocht diese kurz von der Herdplatte ziehen. über die Knödelmasse 2–3 Esslöffel Mehl sieben. Wieder wird mit den Händen alles gut vermischt, die Masse sollte die richtige Konsistenz haben um daraus Knödel (Klöße) zu formen, sie sollten die Größe eines Golfballs haben. Am besten befeuchtet man dazu leicht die Hände und gibt sie sofort in die heiße Brühe. Den Topf leicht zugedeckt auf kleiner Hitze stellen und die Knödel ca. 20–30 Minuten ziehen lassen.

Tip: Die Knödel können auch als Beilage zu Sauerkraut oder zu Fleischgerichten verwendet werden.