Pflanzengeschichten: Thymian

Thymian ist eine uralte Heilpflanze. Schon die alten Ägypter verwendeten ihn zur Einbalsamierung.
Wilder Thymian wurde in alten Zeiten von den Bauern als Beigabe in den Strohsack gegeben. Der Duft verhieß einen erholsamen Schlaf und war jemand im Haus erkrankt wurde das Krankenzimmer mit Thymian ausgeräuchert um die „Gifte“ der Luft unschädlich zu machen.
In manchen Gegenden gehörte der Thymian zusammen mit Rosen zum Brautschmuck und die Mädchen sangen: “Rosmarin und Thymian wächst in unserem Garten, Jungfer Maria ist die Braut, soll nicht länger warten…“
In der Oper „Freischütz“ von C.M. von Weber singen die Brautjungfern: „Wir winden dir den Jungfernkranz mit veilchenblauer Seide, wir führen dich zu Spiel und Tanz, zu Glück und Liebesfreude; Lavendel, Myrthe und Thymian, das wächst in meinem Garten – wie lang weilt doch der Freiersmann, ich kann es kaum erwarten.“
Es heißt Thymian schenkt einen starken Willen.