Pflanzengeschichten: Lindenbaum

Die Germanen hielten ihre Thingversammlungen (dort wurde Recht gesprochen) unter einer Linde ab, so wurde sie über viele Jahrhunderte hindurch Zeugnisse menschlicher Geschehnisse. In jedem größeren Dorf gab es einen solchen Lindenbaumplatz.

In der griechischen Sage wurde das unzertrennliche Liebespaar Philemon und Baucis in eine Eiche und Linde verwandelt. Ein Lindenblatt war es, das Siegfried bei seinem Bad im Drachenblut zwischen die Schulteblätter fiel und ihn dort verwundbar machte.

Walther von der Vogelweide schrieb ein Liebeslied „Unter der linden“ und viele andere Dichter schrieben im Schatten eines Lindenbaums ihre schönsten Gedichte und träumten ihren schönsten Traum.

Die Linde war der Fruchtbarkeitsgöttin Freyja unterstellt, im Zuge der Christianisierung wurden weibliche Heilige aus Lindenholz geschnitzt und diese „rasteten“ in Kapellen unter einer Linde.